Als vermutlich erstes Boot ankerte das Rafting-Boot der Wasserwacht Zwiesel vergangenes Wochenende in der Braker Bucht am Angerplatz.

Am Sonntag führte die Wasserwacht Zwiesel auf dem Regenfluss eine Wildwasser-Bootsübung durch. Die 9-köpfige Besatzung startete bei Dampfsäge am Kleinen Regen und fuhr bis zur Ausstiegsstelle am Krankenhaus. Bei dem aktuell hohen Wasserstand war es Ziel der Übung, das Boot sicher in der Strömung zu halten und zu steuern. Gerade am kleinen Regen mit den engen Kurven und dem zahlreichen Bewuchs stellt dies eine nicht zu unterschätzende Herausforderung für die Bootsführer dar und bedarf regelmäßigem Training. Welche Gewalt die Wassermassen haben zeigte sich am Wehr bei Lichtenthal, wobei es der Mannschaft nur durch ihre gute Ausbildung und das perfekte Zusammenspiel des Teams gelang, ein kentern zu verhindern. Aber genau aus diesem Grund sind regelmäßige Übungen sowie eine einwandfreie Ausrüstung unverzichtbar, um auch im Ernstfall schnell  und sicher professionelle Hilfe leisten zu können. Nach dem anstrengenden Teil auf dem Kleinen Regen, ließen es sich die Wasserwachtler nicht nehmen, als vermutlich erste Mannschaft in der Braker Bucht am Angeplatz mit ihrem Boot anzulegen, bevor sie die Übung an der Ausstiegsstelle am Krankenhaus beendeten.