Die BRK Wasserwacht Ortsgruppe Zwiesel wurde am 02. Juli 1965
mit damals 20 Mitgliedern gegründet.
Mittlerweile gehören der Ortsgruppe Zwiesel über 300 Mitglieder an.

Bericht aus dem Bayerwald-Boten vom 02.07.1965
zur Gründungsversammlung der Wasserwachtsgruppe Zwiesel:

Aus der Heimat

Zwiesel (Wasserwacht nun auch in Zwiesel.) Ein ansehnlicher Personenkreis fand sich im Vereinslokal des BRK Zwiesel, bei I. A. Röck, zur Gründungsversammlung der Ortsgruppe Zwiesel der Wasserwacht zusammen. Der stellv. Bezirksvorsitzende der Wasserwacht von der Oberpfalz aus Weiden schilderte Aufgaben und Ziele. Die Wasserwacht hat dieselben Aufgaben in der Betreuung bzw. Errettung von Menschen wahrzunehmen, wie es die Kolonne des BRK auf den Straßen tut. – Der Aufruf zur Gründung ging von unserer Kolonne aus und fand ein erfreuliches Echo. In Vertretung der Stadt war der 2. Bürgermeister anwesend, der zu den 20 Gründungsmitgliedern zählt. Auch Lehrpersonen gehören zu diesem „Stamm“, dem Herr Springer (Klautzenbach) als 1. Vorstand und Wirt Ernst (Zwiesel) als 2. sowie technischer Leiter vorstehen. Die Gruppe wird in nächster Zeit durch Werbung von Mann zu Mann bald größer werden. Anwesend waren u. a. auch der Kreisvorsitzende des BRK, Oberregierungsrat Dr.Jessensky (Regen) und eine Abordnung der Wasserwacht Regen.

 

Die Stadt hat jetzt eine Wasserwacht

Gründungsversammlung mit 20 Mitgliedern -

Gruppe im BRK

Zum Wochenende wurde in Zwiesel eine Wasserwachtsgruppe aus der Taufe gehoben. BRK-Kreisvorsitzender Dr. Jessensky (stehend) war zusammen mit einer Abordnung der Regener Wasserwachtler Pate dabei.

Zwiesel. Seit dem Wochenende hat Zwiesel eine Wasserwachtgruppe, die dem Bayrischen Roten Kreuz angeschlossen ist und zur Sanitätskolonne Zwiesel gehört. Einberufen ins Weinlokal J.A.Röck, dem Haus, in dem schon Zwiesels Sanitätskolonne gegründet worden war, hatte diese Versammlung daher auch Kolonnenführer Herman Köstlmeier. Er konnte neben zahlreichen jungen Leuten auch den Bezirksvorsitzenden der Wasserwacht in der Oberpfalz, Herrn Heisig, Oberregierungsrat Dr. Jessensky als BRK - Kreisvorsitzenden, Bürgermeister Georg Pongratz, BRK-Kreisgeschäftsführer Großkopf und Kreiskolonnenführer Herbert Habinger und eine starke Abordnung der Regener Wasserwacht mit Wasserwacht- Kreisvorsitzenden Wießner an der Spitze begrüßen.
Hermann Köstlmeier ging kurz auf die Bedeutung der Wasserwachtgründung für die Fremdenverkehrsstadt Zwiesel ein, gab Zahlen über die Wasserwacht in Bayern bekannt, die in 140 Abteilungen mit 355 Ortsgruppen eingeteilt ist. Oberregierungsrat Dr. Jessensky bewertete die Arbeit im Roten Kreuz und seiner Wasserwacht als Dienst am Nächsten in Not und echte staatsbürgerliche Pflicht. Er sprach die Hoffnung aus, daß aus dem anwesenden Stamm der künftigen Zwieseler Wasserwachtler eine recht große und aktive Gruppe zum Wohle der Stadt und ihrer Bevölkerung hervorgehen möge und versprach beim Aufbau auch die Hilfe des Landkreises. Die Hilfe der Stadt sicherte der 2. Bürgermeister Georg Pongratz zu und wünschte der Wasserwacht einen guten Start.
Über die Arbeit und Aufgaben der Wasserwacht im BRK referierte dann Bezirksvorsitzender Heisig. Er machte den Anwesenden den Wasserwachtdienst schmackhaft, verschwieg aber nicht die große Verantwortung, die damit auf das einzelne Wasserwachtmitglied zukommt, er sprach aber auch von der großen menschlichen

 

Befriedigung, wenn man als ausgebildeter Wasserwachtler wircklich Menschen vor dem Ertrinkungstode retten könne. Abschließend meinte Heisig: „Zuerst aber müßt ihr kommenden Wasserwachtler etwas leisten, zeigen, daß ihr da seid und aufpaßt, dann wird man euch auch helfen und unterstützen.“ Wichtig, so meinte der Bezirksvositzende, sei für das Werden der Wasserwacht die Kameradschaft innerhalb der Gruppe, für die man in der Regener Wasserwacht ein prächtiges Beispiel habe. Der Wasserwachtbeitrag beträgt 4 DM im Jahr und schließt den Versicherungsschutz und Bezug des Mitteilungsblattes der Wasserwacht ein, wurde noch bekanntgegeben und dann trugen sich die Gründungsmitglieder in die Liste ein. Es sind dies: Ernst Wirth, Alfred Springer, Helmut Springer, Ernst Schneider, Karl Preisinger, Rudolf Kuhndörfer, Josef Sitzberger, Günther Wirth, Hans Schwed, Otto Müller, Heribert Thiele, Isabella Schmidt, Heinz Keilhofer, als Aktive und Herbert Habinger, Rudolf Wießner, Hermann Köstlmeier, Georg Pongratz, Dr. Jessensky, Herbergsvater Ludwig Krieger und WolfgangKüblbeck als passive Mitglieder ein.
Sie wählten anschließend folgende erste Vorstandschaft: 1.Vorsitzender Alfred Springer, 2.Vorsitzender und zugleich technischer Leiter Ernst Wirth, Schriftführer und Kassier Heribert Thiele. Zusammen mit den ersten Mitgliedern wird die neugegründete Zwieseler Wasserwacht recht bald schon ihren Dienst im Stadtbad aufnehmen, vor allem wohl auch, weil die Regener Nachbarn eine vorzügliche Erstausstattung für diese Arbeit als Geschenk übergaben. Für das Werden der Wasserwacht ist es nun wichtig, daß bald schon neue Mitglieder dazustoßen und die Werbetrommel kräftig gerührt wird. Anmeldungen zu Wasserwacht nehmen Alfred Springer, Ernst Wirth und Kolonnenführer Köstlmeier jederzeit entgegen.

 

Erste Tauchgänge der Wasserwachtler im Arbersee am 17.09.1965

      

Festzug anläßlich der 75 Jahrfeier der Stadt Zwiesel 1979

    

Sogar zum Frühschoppen waren die Wasserwachtler nicht aus dem Wasser zu kriegen!

Einweihung des neuen Motorrettungsbootes am 23.Juli 1990

   

Einweihung des neuen Einsatzfahrzeuges am 10. Oktober 1993

   

Einweihung des neuen Einsatzfahrzeuges am 09. August 1997

 

Die komplette Chronik der OG Zwiesel steht im Wasserwachtsraum und wurde von Horst Hawlik
in mühevoller Arbeit zusammengetragen und gestaltet, und auch immer wieder erweitert.