DSC06267

Die neue Diensthütte steht am Ufer des so genannten Gondelteiches.   

DSC06279

Das neue Motor-Rettungsboot. Seine Feuertaufe hat das neue Schmuckstück bereits bei der Suche nach einem Vermissten in der Frauenauer Trinkwassertalsperre bestanden.

 

Für 27 000 Euro hat jetzt die Wasserwacht ein Motor-Rettungsboot bekommen. Am Sonntagvormittag ist das moderne Wasserfahrzeug in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste von Stadtpfarrer Martin Prellinger geweiht worden. Gleichzeitig wurde auch die neue Diensthütte ihrer Bestimmung übergeben und erhielt den kirchlichen Segen.

Susanne Vilsmeier, die Vorsitzende der Zwieseler Wasserwacht, nannte die Einweihung des neuen Rettungsbootes und die feierliche Übergabe der Diensthütte ein besonderes Ereignis in der Geschichte der Zwieseler Wasserwacht und freute sich über die zahlreichen Besucher. Als Ehrengäste begrüßte sie Landrat Heinz Wölfl, Bürgermeister Robert Zettner, seine Stellvertreter Heidi Hackl und Manfred Lambürger, die Stadträte Köppl, Pfeffer und Steckbauer, Sigi Böhringer, den Bezirksvorsitzenden der Wasserwacht Niederbayern, den Leiter der Stadtwerke, Lothar Fürst, Andy Weichselgartner von der Kreiswasserwacht Regen, den BRK-Kreisgeschäftsführer Günther Aulinger, Polizei- Stationsleiter Manfred Buchinger und das Ehrenmitglied der Zwieseler Wasserwacht, Horst Hawlik.

„Leben retten und Leben erhalten, ist die Hauptaufgabe der Wasserwacht“, betonte Susanne Vilsmeier in ihrer Ansprache. Sie vermittelte den aufmerksamen Festgästen außerdem einen Einblick in den Tätigkeitsbereich der Zwieseler Wasserwacht, die jetzt durch den Erwerb des neuen Motor- Rettungsbootes optimal ausgerüstet sei. „Das neue Motorboot“, so die Vereinsvorsitzende, „hat seine Feuertaufe bereits bestanden und sich bei einer Vermisstensuche in der Trinkwassertalsperre Frauenau, bedingt durch den minimalen Tiefgang und die leichte Aluminium- Konstruktion ausgezeichnet bewährt“, sagte Susanne Vilsmeier. Weiter dankte sie dem Wasserwacht-Bezirksverband Niederbayern für die großzügige finanzielle Unterstützung bei der Beschaffung des Fahrzeuges, das mit 27 000 Euro zu Buche schlägt. 15 Prozent der Kosten hat die Zwieseler Wasserwacht selbst übernommen.

Die Wasserwacht der Stadt engagiert sich bereits seit Jahren auch als Aufsichtsorgan im Zwieseler Erlebnisbad und trägt somit zur Sicherheit der Badegäste bei. Das gab den Ausschlag, die Wasserwacht-Diensthütte im Umfeld der Badeanlage zu errichten. Hier erhalten die aktiven Vereinsmitglieder auch ihre Ausbildung als so genannte „Wasserretter“; sie werden aber auch gründlich in „Erster Hilfe“ geschult. Als Ausbilder agieren Josef Schreder, der 2. Vorsitzende des Vereins, und Markus Kollmaier. Derzeit kann die Zwieseler Wasserwacht auf 17 ausgebildete Motorbootfahrer verweisen, die jederzeit bei Notfällen in den Gewässern der Region zur Verfügung stehen. Die Zwieseler Wasserwacht betreut den gesamten nordöstlichen Teil des Landkreises Regen, wird aber bei Notfällen auch überregional eingesetzt.

Grußworte sprachen bei der Feierstunde Landrat Heinz Wölfl, Bürgermeister Robert Zettner und Wasserwacht-Bezirksvorsitzender Sigi Böhringer. Sie lobten den hohen Ausbildungsstand der Zwieseler Wasserwachtler und gratulieren zum neuen Motor- Rettungsboot und zur Inbetriebnahme der geräumigen Diensthütte.

Stadtpfarrer Martin Prellinger vollzog anschließend die Weihe der beiden Objekte, erbat Gottes Segen für die Arbeit der Zwieseler Wasserwacht und taufte das Rettungsboot auf den Namen „Monika“.

Die musikalische Umrahmung der Feierstunde besorgte der BRK-Spielmannszug unter der Leitung von Hermann Wellisch und nach der Schlüsselübergabe für die neue Diensthütte durch Landrat Heinz Wölfl, erinnerte Iris Hofmann mit einem heiter- besinnlichen Gedicht an die Baugeschichte.